Durststrecke beendet!

Durststrecke beendet!

Nach einer langen Durststrecke konnten Lara und ich endlich unseren ersten größeren Erfolg einfahren. Vor 2 Wochen sind wir in die Ukraine geflogen und konnten (an 2 gesetzt)  uns den Titel holen. Wir hatten einen richtig guten Lauf und endlich machte sich das harte Sommertraining bemerkbar. Meine Fußverletzung war auch ausgestanden und wie man so schön sagt "es lief einfach".  Danach die Woche in Belgien war leider die Luft ein wenig raus und wir mussten uns den Franzosen zu 17 und 17 geschlagen geben.

Wir sind aber weiterhin sehr motiviert und freuen uns auf die kommende Saison. Eine weitere gute Nachricht ist, dass wir einen neuen Sponsor für uns gewinnen konnten. Die Firma Minox aus Offenbach an der Queich wird uns in Sachen Reisekosten und Turnierkosten unter die Arme greifen. An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an die Firma Minox. Diese Unterstützung macht es möglich, dass wir uns weiterhin 100prozentig auf unseren Sport konzentrieren und beispielsweise die hohen Reisekosten einer Asientour decken können.

 

Sommer, Sonne, Schwitzenszeit

TRAINIEREN - SCHWITZEN - BESSER WERDEN

mehr lesen 0 Kommentare

BADMINTONLUST

 

 

Liebe Badmintonfreunde,

 

nach einem spannenden Jahr 2016, soll 2017, ein Jahr mit jeder Menge Herausforderungen, folgen. Nach wundervollen Olympischen Spielen, bei denen meine alte Partnerin Cara Nelte und ich Bestleistung abrufen konnten, folgte eine für mich persönlich sehr sehr anstrengende Zeit. Mit meiner neuen Partnerin Lara Käpplein ging ich unmittelbar nach Rio auf Punktejagd, damit wir uns für die Europameisterschaften 2017 qualifizieren. Ich muss gestehen, dass es wirklich verdammt schwer war sich zu motivieren. Nach so einem großen Ziel, nach solch einem Ereignis, nach solch einer emotionalen Berg und Talfahrt wieder zum Alltag über zu gehen, das war wirklich nicht einfach. Alltag heißt in diesem Fall: Reisen, Turniere, Spielen, sich motivieren jeden Tag das Beste aus sich im Training rauszuholen. Mental war das mindestens genauso schwierig für mich wie körperlich. Mein Körper streikte, wollte nicht mehr, sehnte sich nach einer Pause, die er nicht bekam.  Ich bekam Migräne, war krank, oft lustlos und unmotiviert und kämpfte jeden Tag mit mir selber und meinem Körper, der einfach mal keine Lust mehr hatte zu funktionieren und mir dies auch mehr als deutlich zeigte. So versuchte ich trotzdem auf die Zähne zu beißen und die zwei Monate nach Olympia so gut wie möglich über die Bühne zu bringen. Denn wer hätte das gedacht, es war Rettung in Sicht. Dass dies in Form eines Bundeswehrlehrgangs geschehen würde, hab ich glaube ich am allerwenigsten erwartet. Aber ich muss sagen, dass mir die zwei Monate beim Feldwebelanwärter-Lehrgang sehr gut getan haben. Zum einen hatte ich einen Tapetenwechsel (auch wenn die Tapete nicht die schönste ist) und zum anderen hatte ich  die Freiheit  den Schläger in die Hand nehmen zu können, wann ich es will. Diese zwei Faktoren haben mir verdammt gut getan. Zwei Monate vergingen wie im Flug und mit jedem Tag wuchs wieder meine Lust und meine Motivation den Schläger wieder zu schwingen. Nach einem wunderbaren Urlaub in der Sonne, neuen Ideen, neuer Motivation und neuen Zielen, bin ich nun startklar mit Lara als Team zu wachsen. DIE LUST AM BADMINTON ist wieder da!

 

 Nebenbei möchte ich wieder das Coachen und Trainieren anderer Athleten wieder aufnehmen und dort mein Wissen und meine Erfahrung weitergeben. Gestartet hat das Jahr direkt mit einem Camp in Korbach wo ich 6 intensive Stunden mit 12 leistungsorientierten Badmintonspielern verbrachte.  In diesem Workshop standen neben Badmintontechnische Aspekte auch Lifestyle und die Bedeutung von Warm-up im Vordergrund.  Mir persönlich hat es super viel Spaß gemacht mit so wissensdurstigen Athleten zu arbeiten und ihnen Rede und Antwort zu stehen.

 

 

 

In meinem aktualisierten Kalender könnt ihr gucken, wo Lara und ich als nächstes aufschlagen werden. Vielleicht sehen wir uns ja bei Gelegenheit  

 

 

 

GUTES NEUES JAHR MIT VIEL GESUNDHEIT UND LIEBE WÜNSCHE ICH EUCH!!!

 

 

 

0 Kommentare

Olympische Spiele 2016

LIEBE LEUTE!

Dieses Lächeln beschreibt meine Olympiaerfahrung und meine Olympiaerlebnisse sehr sehr gut. Trotz drei Niederlagen in der Gruppenphase konnten Carla und ich zum größten Teil unser bestes Badminton zeigen.Carla und ich haben uns als Team sehr stark entwickelt und diese Teamfähigkeit hat uns (unter anderem) zu Olympia gebracht. Füreinander kämpfen, füreinander da sein egal ob es mal gut oder schlecht läuft. Wenn ich so zurück denke und an den Anfang unserer "Partnerschaft" blicke, dann bin ich vor allem beeindruckt, dass wir mit Geduld, trotz aller skeptischer Meinungen, an uns als Team geglaubt haben. Es ist egal was andere denken, ob man realistische Chancen hat oder nicht, ob es als Paarung passt oder nicht. Man selbst muss daran immer glauben und individuell, aber als auch Team geduldig bleiben. Skeptiker wird es immer geben, sogar Freunde oder Familien werden vielleicht eine kritische Meinung haben. Doch eins hat sich bestätigt: Das Unmöglich ist erst dann möglich, wenn man es versucht. Wenn der Glaube und Wille groß genug sind, dann sollte man bei sich bleiben und "sein Ding" mit Leidenschaft und Herzblut machen. Darauf bin ich am meisten stolz, dass wir nicht nach rechts und links geschaut haben, sondern stets gerade aus.Trotzdem auch 1000 Dank an die, die von Anfang an daran geglaubt haben.

 

Zurück zu Rio.....

Es war eine riesen Ehre auf dem Feld zu stehen und dort spielen zu dürfen.

Getragen von Familie, Freunden und Fans gingen wir an unsere Grenzen und haben dabei jede Sekunde genossen on Court zu sein. Natürlich hatten wir auch off Court eine fantastische Zeit. Andere Profisportler zu sehen wie sie ihren Wettkampf bestreiten, wie sie sich darauf vorbereiten, wie sie mit Erfold und MIsserfolg umgehen- all das waren Eindrücke, die man beobachtet und mitnimmt. Sicherlich kann ich von dem ein oder anderen noch was lernen und mitnehmen. Ich freue mich auch, dass unser Badmintonsport so eine hohe Medienpräsenz hatte und wir so viele Zuschauer hatten. Ich hoffe wir konnten gute Werbung für unseren Sport machen und falls der ein oder andere selbst Lust hat die Keule zu schwingen- dann los! ab in den Verein. Auf dem Feld macht es noch mehr Spaß, als "nur" zu zugucken.

 

Viele von euch werden sich sicherlich fragen ob die Bedinungen wirklich so schlimm waren, wie in den Medien berichtet wurde. Ich kann nur sagen, ja es hätte besser sein können, aber auf unser Olympiaqualitour haben wir deutich schlimmeres erlebt. Außerdem waren wir kaum in unseren Zimmern, von daher war alles halb so wild. Wir Badmintonspieler hatten zudem das große Glück, dass die Wettkampfhalle direkt gegenüber vom olympischen Dorf war und die Laufzeit relativ gering war. Andere Sportarten hatten es da etwas schwieriger, aber in einer Millionenstadt ist es vielleicht nicht immer ganz so einfach die Wege kurz zu halten. Da lag ein wenig Potenzial drin, aber wie gesagt Ich persönlich kann mich nicht beschweren.

Für mich war das ganze Event super. Vor allem meine Familie beim Wettkampf dabei zu haben und Bestleistung abrufen zu können, hat mich sehr sehr glücklich gemacht. Danke, dass ihr die lange Reise  auf euch genommen habt.

 

Was nun?

Nun geht es weiter mit meiner neuen Doppelpartnerin Lara Käpplein. Ich werde meine Badmintonkarriere also fortsetzen, da ich noch keinen Grund sehe aufzuhören....ganz im Gegenteil, denn jetzt nach Olympia bin ich noch motivierter!

Jetzt gilt es den frischen Wind mitzunehmen und mit neuer Motivation die kommenden Aufgaben zu meistern. Danke für eure Unterstützung !!!!!!!!

 

Alles Liebe

 

Johanna

0 Kommentare

FÜR OLYMPIA QUALIFIZIERT!!!!!!

 

 

 

 

 

Freud und Leid hauchdünn beieinander

 

 

 

Das Jahr ist vorbei und emotionaler hätte das Ende der Quali für uns nicht laufen können. Rio in der Hand - eine halbe EM-Medaille in der Hand gehabt und sie dann wieder weitergereicht.  Die bitterste Niederlage meiner Karriere! Weinend in den Armen meiner Doppelpartnerin verließ ich das Feld, die Europameisterschaften und somit das letzte Turnier der Quali. So hatte, wie im Leben so vieles, das Ende der Quali zwei Seiten – die positive, dass wir es geschafft haben! WIR HABEN ES GESCHAFFT! Und die negative, wir haben die Bronzemedaille nicht mit nach Hause bringen können. Trotzdem können wir sehr stolz auf das letzte Jahr zurückblicken.

 

Obwohl und trotz vieler Stimmen, die sagten es wäre fast unmöglich und verdammt hart sich im Damendoppel zu qualifizieren, haben wir es geschafft. Wenn man den Weg geht, dann muss man dran glauben, jede Sekunde, alles in uns und um uns herum muss dafür atmen. Wir wollten uns nach den 12 Monaten nicht vorwerfen irgendwas nicht dafür getan zu haben und so gaben wir ALLES! und nach diesen 12 Monaten können wir sagen- ja auch die EM Viertelfinalniederlage ist ein kleines Spiegelbild der letzten 12 Monate. Denn immer wieder haben wir es geschafft nach Niederlagen den Mund abzuwischen, wieder aufzustehen, die Krone zu richten und weiter zu machen. Bei den wichtigen Turnieren der Quali haben wir die entscheidenden Spiele gewonnen. Bei der EM haben wir zwei Matchbälle vergeben und der Funken mentale Stärke, den wir das Jahr über hatten, der hatte gefehlt. Schlechter Zeitpunkt? Vielleicht.... aber auch aus dieser Niederlage werden wir lernen und den Sommer nutzen um konstant und konzentriert zu arbeiten. Auch wir sind Menschen und auch wenn die Niederlage bitter war, wir haben vieles worauf wir verdammt stolz sein können.

 

Hier nochmal rückblickend die ROADTORIO-SPIELE, die wir mit einem unglaublichen TEAMWORK meistern konnten.

 

 

 

 

CHINA SUDIRMAN CUP

 

Deutschland liegt 1-2 hinten wir spielen das Doppel um das Team im Wettbewerb zu halten und können uns gleichzeitig wichtige Punkte für die Quali sichern.  Beim Teamwettbewerb kriegt man 10% der eigenen Punkte plus 1% der gegnerischen Weltranglistenpunkte, wenn man jene Paarung schlägt.

 

Nach  über 1 Stunde Spielzeit:

 

Puttita Supjirakul/Sapsiree Taerattanachai – Johanna Goliszewski/Carla Nelte

 

 

                                   19                                :                                21

 

                                   21                                :                                17

 

                                   13                                :                                21

 

 

                                                          4070 PUNKTE

 

 

 

US OPEN  Grand Prix Gold

 

Spiel ums Viertelfinale nach über 1 Stunde Spielzeit und vielen Emotionen:

 

Chan Kaka Tsz Ka /Yuen Sin Ying                            Johanna Goliszewski/Carla Nelte

 

 

                                   19                                :                                21

 

                                   21                                :                                17

 

                                   22                                :                                24
   

 

                                                            3850 PUNKTE

 

 

 

RUSSIA OPEN  Grand Prix

 

 

HALBFINALE- Spiel um den Einzug ins Finale Spielzeit 1:08

 

Arisa Higashino  /Chisata Hoshi                             Johanna Goliszewski/Carla Nelte

 

 

                                   11                                :                                21

 

                                   22                                :                                20

 

                                   16                                :                                21

 

 

                                                              4610 PUNKTE

 

 

 

 

GUATEMALA INTERNATIONAL

 

 

Finale

 

Paula Obanana  /Eva Lee                                            Johanna Goliszewski/Carla Nelte

 

 

                                   18                                :                                21

 

                                   22                                :                                24

 

 

                                                              4000 PUNKTE

 

 

 

Dutch Open

 

 

Wichtiges erstes Spiel um die Chancen fürs Halbfinale zu bewahren.

 

 

Neslihan Yigit  / Özge Bayrak                                       Johanna Goliszewski/Carla Nelte

 

 

                                   21                                :                                23

 

                                   21                                :                                13

 

                                   15                                :                                21

 

 

                                                              3850 PUNKTE

 

 

 

 

French Open

 

Samatha Barning  / Iris Tabeling                                      Johanna Goliszewski/Carla Nelte

 

 

                                   15                                :                                21

 

                                   21                                :                                7

 

                                   18                                :                                21

 

 

                                                              3600 PUNKTE

 

 

YONEX BRASIL OPEN

 

Spiel um den Einzug ins Halbfinale. 6-11 im dritten Satz hinten.

 

Alex Bruce  / Chan                                      Johanna Goliszewski/Carla Nelte

 

 

                                   11                                :                                21

 

                                   22                                :                                20

 

                                   19                                :                                21

 

 

                                                              3850 PUNKTE

 

 

 

PERU INTERNATIONAL

 

 

Gegen unsere direkten Verfolger.

 

 

Heather Olver  / Lauren Smith                                   Johanna Goliszewski/Carla Nelte

 

 

                                   18                                :                                21

 

                                   21                                :                                19

 

                                   19                                :                                21

 

                                                          4000 PUNKTE

 

 

 

 

Also 8 von den 10 Wertungen haben wir knapp im dritten Satz sicher gemacht. Ich denke, dass sich das sehen lässt. Auf genau so eine Leistung können wir stolz sein. Insgesamt haben Carla und ich viele richtige Entscheidungen getroffen was die Olymiaquali betrifft. Wenn ich zwei Tugenden übergeordnet auswählen müsste, die ich der Quali zuschreiben würde, dann wären das: MUT und GEDULD.

 

Mut! Dazu gehört:

 

1.     In knappen Spielsituationen mutig bleiben

 

2.      den Mut zu haben auch in stressigen Zeiten Verrücktes auszuprobieren (Turnierauswahl, Trainingsmethoden, sich Diskussionen und Entscheidungen stellen)

 

3.     Mut haben auf das Bauchgefühl zu hören

 

4.     Mut zu haben egoistische Entscheidungen in dem Jahr zu treffen.

 

 

Geduld:

 

1.     Nach einem super Start der Quali, hatten Carla und ich Ende letzten Jahres eine Phase in der es nicht so gut lief. Genau in diesen Momenten muss man geduldig bleiben und einen kühlen Kopf bewahren. Durch Stress, Panik und Unruhe kommen die Punkte auch nicht schneller aufs Konto.

 

2.     Die Lorbeeren für harte Arbeiten erntet man nicht direkt,  das was man lernt, übt und sich verinnerlicht kommt irgendwann raus. Geist und Körper brauchen diese Zeit, um irgendwann die Früchte ernten zu können.

 

3.     Wenn man in einer Disziplin Geduld braucht, dann im Damendoppel: Die längste Spielzeit der Welt 2 Std und 41 Minuten- Wadenkrämpfe inklusive.

 

4.     In der Quali ist man gezwungen alles zur Seite zu schieben Partner, Familie und Freude, Familienfeiern,  Geburtstage. Nicht nur wir müssen Geduld mitbringen, aber auch unsere Liebsten. DANKE FÜR EURE GEDULD MIT UNS WELTENBUMMLERN!

 

 

Ich möchte mich hier an dieser Stelle noch einmal bei allen für die zahlreichen Glückwünsche bedanken. Es ist unfassbar mit wie vielen Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern wir diesen Erfolg feiern können. Ihr ALLE tragt ein Stück dazu bei.  DANKE!

 

Also dann liebe Sportfreunde, das wars von meiner Seite erst einmal. DANKE für den Besuch auf meiner Homepage - ich muss nun weiter in den Samba- Kurs .... die Vorbereitungen auf Rio laufen schon auf Hochtouren.

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare

Hallo liebe Leute! Da bin ich wieder. Nach all dem Diplomarbeits-Stress der letzten Wochen kann und will ich meine Homepage wieder aktualisieren:-) Zur Zeit befinden wir uns miteinemgroßenTeaminAsienund sind heute in HongKong angekommen, nachdem wir zuvor in Shanghai an den China Open teilnahmen. Dort haben Birgit und ich ein gutesSpiel geliefert gegen die Weltranglisten 11ten aus Hongkong, verloren jedoch 21:14 im dritten 

Satz nach einer Stunde Spielzeit. Wenn wir diese Woche an die Leistung anknüpfen können, dann ist das ein guter Anfang. Auch im Mixed konnten wir gegen die späteren Zweiten im Turnier, obwohl wir glatt in 2 Sätzen verloren haben, eine solide Leistung abrufen. Dienstag geht es mit der Mixedquali los und Mittwoch startet das Hauptfeld- bis dahin... Bye Bye and See you soon





Liebe Grüße aus HongKong! Moin geht's los! 

Die Vorbereitung zur WM ist bald zu Ende und am Mittwoch machen wir uns auf den Weg nach China. Ich freu mich schon auf meine erste WM mit Birgit Michels und bin gespannt auf unser Auftaktspiel gegen die Hongkong-Chinesen Chan Hung Yung/Chau Hoi Wah. Weiteres folgt... ich probier jetzt erstmal mein Outfit aus ;)


INDONESIA OPEN

Die Indonesien Open sind für mich vorbei und ich kann auf ein für mich sehr zufriedenstellendes Turnier zurückblicken. In der ersten Runde schlugen Birgit und ich nach anfänglichen Schwierigkeiten die indonesische Paarung Dewi/Jauhari in 3 Sätzen.

Johanna GOLISZEWSKI Germany
Birgit MICHELS Germany
-
Indonesia Komala DEWI
Indonesia Meiliana JAUHARI
16-21 21-18 21-9

Ich muss zu geben, dass Badminton in Asien (besonders in Indonesien) was anderes ist als Badminton in Europa. Was die Leute da an Stimmung bringen, wie die Leute dort den Sport leben, geniessen und lieben- so eine Erfahrung sollte jeder Badmintonspieler einmal gesammelt haben. Ich hatte bisher eine fantastische Zeit mit dem deutschen Team hier, trotz der heutigen 3 Satz Niederlage gegen die Nr.6 der Welt Ma/Tang.

Jin MA [4] China
Jinhua TANG China
-
Germany Johanna GOLISZEWSKI
Germany Birgit MICHELS
21-15 19-21 21-11

 

Neben weltklasse Badminton, welches ich mir ansehen werde, beginnt ab morgen gleichzeitig wieder die Vorbereitung auf die Singapur Open. Das Turnier startet am Dienstag und ich freue mich davon berichten zu dürfen.

 

Bis bald




SUDIRMAN CUP 2013

 

Das schönste Badmintonerlebnis meiner Karriere fand vor wenigen Tagen in Malaysia statt. Nach dem wir gegen Chinese Taipeh 0:5 verloren hatten und wir unser Damendoppel wieder einmal knapp im 3ten Satz 19:21 hergeben mussten, sanken die Chancen auf das erhoffte Viertelfinale um einiges. Wir mussten nun Malaysia in Malaysia schlagen, wenn wir im Turnier bleiben wollten. Das Unmögliche kann nur dann möglich sein, wenn man es versucht. Durch einen unbeschreiblichen Teamspirit, endlosen Kampfgeist und vielleicht auch das Quäntchen Glück schlugen wir das weltklasse Team aus Malaysia und sicherten uns das Viertelfinal in dem wir den Gastgeber nach Hause schickten. Das besondere für mich war: Birgit und ich gewannen gegen die NR. 13 der Welt 

MASVivian Kah Mun HOO

MASKhe Wei WOON

 

21:18 im DRITTEN Satz. Endlich ein knappes Spiel, das für uns ausgeht.... und das auch noch in so einem Moment! WOW! Einfach unbeschreiblich dieses Gefühl den 5ten Punkt für das deutsche Team zu holen und das historische Viertelfinale bei einer Mannschafts-WM zu sichern.

Meinem Team danke ich für eine tolle Zeit und allen anderen DANKE fürs Daumen drücken und mitfiebern!

 

 

 

 


Länderspiele gegen Dänemark 25.+26.April

 

Zur Vorbereitung der Team-WM in Malaysia haben wir zwei Länderspiele gegen Vizeeuropameister Dänemark gespielt. Eines davon wurde in Würzburg und das andere im  hessischem Darmstadt ausgetragen. Da ich aus Hessen komme- war es für mich ein schönes Heimspiel. Die Ergebnisse habe ich unten aufgelistet:

 

Darmstadt: Deutschland - Dänemark 4:1
 

MX: Michael Fuchs & Isabel Herttrich - Anders Kristiansen & Julie Houman 21:19 12:21 21:19
DE: Karin Schnaase - Line Kjærsfeldt 19:21 21:15 21:18
HE: Marc Zwiebler - Viktor Axelsen 21:18 21:11
DD: Birgit Michels & Johanna Goliszewski -+ Line Damkjaer Kruse & Marie Røpke 19:21 21:17 15:21
HD: Michael Fuchs & Johannes Schöttler - Rasmus Bonde & Kasper Antonsen 21:12 21:14.

 

 


DUTCH INTERNATIONAL 19.-21.04

 

Nach einer leichten Oberschenkelzerrung konnte ich in der Woche vor Dutch International nicht trainieren und so mussten wir uns im Damendoppel wieder einmal knapp im dritten Satz 19:21 geschlagen geben. Ich merkte, dass mir leider ein paar % in diesem Spiel fehlten um am Ende das Tempo zwar hoch zu halten, aber mein Spiel geduldig zu Ende zu spielen. Jetzt kümmere ich mich erst einmal um meinen Oberschenkel und bereite mich dann auf de Sudirman-Cup vor. Kuala Lumpur we are coming :)


13.04.2013

PLAY-OFF HALBFINALE gegen Bischmischheim

Nach einem heißen Fight gegen die starken Bischmischheimer musste sich der 1. BV Mülheim leider geschlagen geben. Trotzdem war es eine super Saison und die Mannschaft kann stolz zurück schauen. DANKE für all die Unterstüzung der Fans, Helfer und Betreuer- ohne euch wäre das nicht möglich.

 

 

12.03.2013

Swiss Open in Basel. 

Leider haben wir nach dem Auftaktsieg gegen Stoeva/Stoeva knapp im dritten Satz gegen die Nr. 10 der Welt 

THA

THADuanganong AROONKESORN

THAKunchala VORAVICHITCHAIKUL

 

20:22 verloren. Sehr sehr schade, aber unsere nächste Chance wird kommen.


Hallo! Liebe Grüße aus Rio! Heute geht's los im Mixed mit meinem neuen MixedPartner Josche Zurwonne:-)